#7 Kaffeehandel und Preisverfall

Kaffeehandel und Preisverfall

Im Gespräch mit Peter Lerch und Roger Wittwer.

Im August 2018 sank der Kaffeepreis an der Börse unter die 1-Dollar Grenze, so tief wie seit Jahren nicht mehr. Dieses Ereignis sorgte dafür, dass man für kurze Zeit auch in den Tagesmedien darüber diskutierte. Es bedeutete, dass ein Pfund Kaffee an der Börse für ein paar Tage im August für weniger als 1 US-Dollar erhältlich war.

Da fragt man sich zurecht – wer verdient hier eigentlich noch etwas dran? Die kurze Antwort: die Kaffeeproduzenten sind es nicht. Die Kosten der Kaffeeproduktion liegen um einiges höher als das, was über die Börse momentan gehandelt wird. Wir sollten uns also eher fragen: warum wird überhaupt noch Kaffee produziert?

Mit etwas Abstand auf die Schlagzeilen vom Sommer diskutierten die Kaffeemacher Benjamin Hohlmann und Philipp Schallberger im November 2018 dieses komplexe Thema mit zwei Gästen, die ihre Sicht auf die Dinge präsentieren.

Unsere Gäste

Roger Wittwer, Gründer und Röster von der Kafischmittein Langnau erklärt, wie sie Kaffee direkt einkaufen und so die Börse gar nicht beachten. Peter Lerch, seit mehr als drei Jahrzehnten im Kaffeegeschäft und heute bei der Rohkaffee-Plattform algrano tätig, kontextualisiert die grossen Phänomene wie die Rekordernte oder die Wahlen in Brasilien, und wie diese mit der Preisbildung des Kaffees zu tun haben.

Lehrreiche 90 Minuten erwarten Euch, viel Spass.

Vertiefen und Einordnen

Episode #3 unseres Kaffeemacher-Podcasts hat sich bereits um das Thema Globaler Kaffeehandel gedreht. Wenn ihr eine ausführlichere Erklärung des C-Preises und anderer Mechanismen erhalten wollt, dann hört unbedingt auch in diese Folge rein.

Links zu dieser Folge:

zur Kafischmitte: www.kafischmitte.ch

zu algrano: www.algrano.com

zur offenen Kalkulation der Kosten der Kafischmitte: kafischmitte.ch/preiskalkulation/

zur offenen Kalkulation von Quijote Kaffee: quijote-kaffee.de/transparenz

zu Transparent Trade Coffee: transparenttradecoffee.org

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Pinterest
Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.